Startseite

Aktionen und Ereignisse Herbst 2009 - Herbst 2010

Hier findet Ihr einen Überblick über die Aktionen von Radio Blau seit 2009. Die einzelnen Absätze stammen aus dem Aktionsblog und sind hier umgekehrt chronologisch archiviert.

Do, 2. September 2010 Finde das blaue Feedback

Wir machen das Radio zu einem interaktiven, öffentlichen Raum, der aktiv mitgestaltet werden kann. "Jung & blau", die Kinder- und Jugendredaktion bei Radio Blau und die tagesaktuelle Redaktion "Aktuell" laden zur interaktiven Radio-Blau-Schnitzeljagd durch die Leipziger Innenstadt. "Finde das blaue Feedback" ist eine performative Auseinandersetzung mit öffentlichen, städtischen Räumen, in der bewusst Rückkopplungen erzeugt werden, diese aufdringlichen Piepgeräusche, die entstehen, wenn man ein Radiogerät an ein Telefon hält.

In der Leipziger Innenstadt verteilen sich kleine Teams von 3 bis 4 Personen, „bewaffnet" mit einem Radioempfangsgerät und einem Telefon. Eine Gruppe ruft im Radio Blau-Studio an und beschreibt den Ort, an dem sie sich befindet. Die anderen Gruppen hören das über's Radio und haben fünf Minuten Zeit, um die Gruppe zu finden und dann mit ihrem Radiogerät das "Feedback" zu erzeugen.

Mi, 1. September 2010

Im Rahmen der Initiative „Leipziger Kulturpaten" übernimmt die Agentur „Glücklicher Montag AGM Leipzig GmbH" eine Patenschaft für Radio Blau, um das Radio in Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising zu unterstützen.

Do, 19. August - Fr, 8. Oktober 2010 FUNK NOW!

Das Radiokunstexperiment „Funk now!" in Kooperation von Radio Blau mit dem Kunstraum D21 lädt internationale RadiokünstlerInnen ein, verschiedene Experimente im Radio umzusetzen. An 5 Terminen werden Live-Performances auf Radio Blau übertragen bzw. wird das Radio als Medium aktiv im Rahmen von Workshops und Kunstaktionen genutzt. Der japanische Performancekünstler Tetsuo Kogawa macht eine Radio-Live-Performance im Kunstraum D21, live übertragen auf Radio Blau. KünstlerInnen der Performance-Gruppe LIGNA erschließen die Leipziger Innenstadt mit mobilen Boxen, die das vor Ort Gesendete auch gleichzeitig vor Ort ausstrahlen. Weitere beteiligte KünstlerInnen waren der Radioaktivist Julian Priest (Neuseeland) und Michelle Teran (Kanada).

Das Projekt wurde von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und dem Kulturamt der Stadt Leipzig gefördert und von der Filmgalerie Alpha60 unterstützt.
weitere Infos: www.d21-leipzig.de/2010/09/funk-now-3/

Fr, 2. - So, 4. Juli 2010
Radio-Blau-"Klassenfahrt" mit Zukunftswerkstatt an der Bleilochtalsperre.

Fr, 28. Mai 2010 15 Jahre Radio Blau - Geburtstagsparty

Radio Blau feiert Geburtstag im UT Connewitz mit den Live-Bands Tripping The Light Fantastic (Hamburg), Lop Nor (Leipzig) und Live From Las Vegas (Leipzig), sowie Cocktailbar und Radio Blau-ModeratorInnen-Trio auf der Bühne.

Di, 25. - Do, 27. Mai 2010 Freies Radio - Signale von unten. Film und Vortragsreihe anlässlich des 15. Geburtstag von Radio Blau

Wie sind die Freien Radios in Deutschland entstanden? Welche Bedeutung haben Community Radios in Südamerika und Afrika? Und wie sieht die Zukunft des Freien Radios in Zeiten veränderter Mediennutzung aus? Die Veranstaltungsreihe beleuchtet anhand ausgewählter Filme und ExpertInnen Aspekte rund um den freien Rundfunk. Freier Eintritt bei allen drei Veranstaltungen.

Programm:

Fr, 14. Mai 2010, 18.00 Uhr

Radio Blau geht wieder auf Sendung! Nach vier Wochen "off Air" ist Radio Blau wieder auf UKW zu hören. Damit findet eine rechtswidrige und bundesweit einmalige Abschaltung des UKW-Programms ein Ende! Zwischen dem Radio-Verein Leipzig und der Sendenetzbetreiberin Media Broadcast wurde ein Vertrag geschlossen. Dank der Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie der Bundesnetzagentur konnte damit der rechtswidrige Zustand beseitigt werden. Sächsische Staatskanzlei sowie Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien hatten sich für nicht zuständig erklärt, die Abstrahlung des Programms entsprechend der rundfunkrechtlichen Zulassung zu gewährleisten.

So, 9. Mai 2010

Radio Blau stellt sich mit einem Stand beim Connewitzer Straßenfest vor.

Sa, 17. April 2010

Abschaltung von Radio Blau und der beiden anderen sächsischen Freien Radios coloRadio und Radio T durch die Sendenetzbetreiberin Media Broadcast im Auftrag des Mantelanbieters Apollo-Radio aufgrund eines Rechtsstreits. Diese Entscheidung stellt einen schweren Eingriff in die lizenzierte Rundfunklandschaft Sachsens dar und verhindert die Ausstrahlung der drei nichtkommerziellen Lokalradios auf UKW.

Do, 25. März 2010

Radio Blau lädt zu seinem erstmalig stattfindenden Jahresempfang ins Café Telegraf ein. Zu Gast sind Menschen aus Leipziger Kultur und Politik sowie Unterstützerinnen im Kampf gegen das finanzielle Aus. Radio Blau stellt sich vor und informiert über die aktuelle Lage. Für das leibliche Wohl sorgt das Redaktionsteam der Sendung „Rennradio", musikalisch begleitet wird der Abend von Dirk Erich Brause und DJ Käpt'n Time Warp.

Sa, 6. März - So, 30. Mai 2010

Im Rahmen der Workshopreihe „Radio Tools" veranstaltet Radio Blau sieben Workshops, die Kenntnisse und Fähigkeiten für den Einstieg ins Radiomachen vermitteln. Die Abschluss-Magazinsendung am 8. Mai wird von Workshop-TeilnehmerInnen redaktionell gestaltet und moderiert und live aus dem hinZundkunZ in Lindenau gesendet.

Workshops:

Do, 25. Februar 2010

Die Stadtratsversammlung der Stadt Leipzig stimmt der Vorlage des erweiterten Finanzausschusses vom 6. Februar zu. Damit erhält Radio Blau einen einmaligen institutionellen Zuschuss in Höhe von 20.000 € für das laufende Jahr 2010.

Do, 18. - So, 21. Februar 2010
Das Kunstradio „Skaphander" sendet in Zusammenarbeit mit StudentInnen live auf Radio Blau vom HGB-Rundgang.

Di, 29. Dezember 2009

Radio Blau verabschiedete das Jahr 2009 mit den folgenden Worten: »Bisher hat zwar niemand den Kahn - z.B. mit einem dicken Koffer voller Geld - gerettet, aber noch haben wir keinen Schiffbruch erlitten! Wir segeln noch mit einer handbreit Wasser unter dem Kiel und müssen zusehen, dass wir uns den Wind nicht nehmen lassen! In diesem Sinne danken wir allen für die verschiedenste Unterstützung, für Engagement, Zeit und Aktionismus - der/die in den letzten drei Monaten und im gesamten aufregenden Jahr zusammengetragen und eingebracht wurde! Vielen Dank, frohe Feiertage, erholt euch! Der Kampf geht weiter! Kein Radio ohne uns«

Mo, 21. Dezember 2009

3. Gespräch mit Vertretern der drei Freien Radios mit den Vertretern von apollo radio))). Das Gespräch wurde vom Präsidenten des Medienrates, Professor Kurt-Ulrich Mayer moderiert, der die Interessen der Privatradioanbieter scheinbar mehr im Blick hat, als die der ehrenamtlich engagierten RadiomacherInnen. Der Kompromissvorschlag der Freien Radios, die Primetime-Sendezeit von 18 bis 19 Uhr an Apollo Radio für die privatwirtschaftliche Vermarktung abzugeben, wurde abgelehnt.

Mo, 14. Dezember 2009

Sitzung des Medienrates der SLM - »Für die Förderung der Sende- und Leitungskosten der nichtkommerziellen Lokalradios in Sachsen stellt die SLM, wie auch in den vorhergehenden Jahren ca. 35.000 € bereit. Eine Förderung aus Rundfunkgebührenmitteln ist der SLM gesetzlich nicht gestattet. Dabei handelt es sich bei der hier genannten Summe ausschließlich um Mittel aus sonstigen Verwaltungseinnahmen.« Zudem wurde ein Haushalt mit einem Etat von 6,9 Millionen Euro beschlossen. In anderen Bundesländern werden nichtkommerzielle Radios oft selbstverständlich mit einem Anteil von bis zu 10 Prozent des jährlichen Gesamtetats der jeweiligen Landesmedienanstalten gefördert.

Sa, 12. Dezember 2009
Benefizveranstaltung im Tanzcafé Ilses Erika.

Fr, 11. Dezember 2009 3. Themensendung unter dem Motto »Wir retten unser Radio«

Monika Lazar - Leipziger Bundestagsabgeordnete - hält fest: »Das ist wahrlich kleinkariert und provinziell. (...) Ich hab unter anderem der Sächsischen Medienanstalt einen Brief geschrieben, bewusst per Post und nicht per Mail. Ich habe mich bewusst für den Erhalt von Radio Blau eingesetzt. Eine Antwort habe nicht erhalten erhalten. Das hält man scheinbar nicht für nötig. (...) Es ist ein Trauerspiel, wenn man die Ausschnitte der Debatte mitbekommt. Wir müssen uns wirklich vor Augen halten: Es sind läppische 40.000 Euro. Es ist einfach peinlich, was für ein Tanz um dieses Geld gemacht wird.«

Mi, 09. Dezember 2009

In der Landtagsdebatte zeigt sich, wie verhärtet die politischen Fronten leider sind. Die Opposition bekennt sich auf breiter Linie für die Freien Radios, wobei viele Aussagen der Regierungskoalition, die durch Sebastian Gemkow (CDU) und Torsten Herbst (FDP) dargelegt werden, sachlich eindeutig - insbes. durch Karl Heinz Gerstenberg (B90/Grüne) und Holger Mann (SPD) widerlegt werden. So seien die 0,01 Cent pro Jahr - wie es Holger Mann von der SPD plausibel darlegt - für die Parteien der Regierungskoalition eine nicht kalkulierbare Kostenlawine und Freie Radios auf UKW gar ein Luxus. Die Landesregierung stimmt - im Gegensatz zu den Koalitionsfraktionen - durch Staatskanzleiminister Beermann einen deutlich moderateren Ton an, wobei er eine Gesetzesänderung zwar zurück wies, zugleich auf die Möglichkeiten der aktuellen Gesetzeslage hinweist. Die Hoffnung, dass die SLM nun die Gesetze anders interpretieren würde und ihren Ermessenspielraum zu Gunsten der Freien Radios auslegt, blieb allerdings aus, wie das Protokoll der Sitzung vom 14.12. zeigen sollte.

Di, 08. Dezember 2009
Landespressekonferenz zur Landtagsdebatte.

Mo, 07. Dezember 2009

2.Gespräch mit den Gesellschaftern von apollo radio))). Hier wird als »Kompromiss« die Finanzierung der Sende- und Leitungskosten für die UKW-Übertragung (täglich von 21-4 Uhr) angeboten - befristet auf das Jahr 2010.

Mo, 30.November - So, 06. Dezember 2009 Aktion Weltrekord - Die meisten DJs in einer Woche in einer Radiostation

Das selbst formulierte Ziel von mindestens 150 DJs wurde mit 249 DJs weit übertroffen. An sieben Tagen wurde ein breites Spektrum geboten - sowohl musikalisch als auch gesellschaftlich. So waren - neben dem Popstar Sebastian Krumbiegel zum Auftakt - viele Szenegrößen wie Makarios (Die Art), Schwarwel (Schweinevogel) oder die Stars der Techno- und Houseszene wie Matthias Tanzmann (Moon Harbour), Map.ache (Kann) oder Sven Tasnadi (Oh Yeah) dabei. Die oft international agierenden Künstler werden durch Hobby-DJs ergänzt, was die breite Verankerung in der Leipziger Gesellschaft zeigt.

Fr, 27./Sa, 28. November 2009

Benefizwochenende (zwei voneinander unabhängige Partys die kurzerhand für uns organisiert wurden) für Radio Blau in der Damenhandschuhfabrik.

Fr, 27. November 2009

Pressemitteilung des DGB Sachsen - »Armutszeugnis für Sachsens Medienpolitik (...) Die freien Radios sind eine Bereicherung der Rundfunklandschaft in Sachsen, deren Erhalt dringend geboten ist. Wenn es in Sachsen eine durchdachte und abgestimmte Medienpolitik gäbe, wäre ein solches Trauerspiel wie um die freien Radios gar nicht möglich. Gegenwärtig ist aber offensichtlich die Rundfunkpolitik des Freistaates eher auf die Bedürfnisse von kommerziellen Anbietern ausgerichtet", sagte Lucassen.

Di, 24.November 2009

1. Gespräch mit den Gesellschaftern von apollo radio))) - Die Gesellschafter von apollo radio))) gehen davon aus, dass sie die Sende- und Leitungskosten für die NKL über den 31. Dezember 2009 hinaus nicht zu erbringen hätten. Aus den Erklärungen gegenüber der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) war bekannt, dass Apollo die Frequenzen über den 31. Dezember 2009 hinaus nutzen will. Allerdings sehen sich die privaten Anbieter nicht mehr in der Verantwortung das bisherige Kooperations- und Finanzierungsmodell weiterzuführen, welches im Jahr 2004 mit der Abschottung des sächsischen Werbemarktes auch zu deren Vorteil entwickelt wurde. Das Gespräch brachte keine Ergebnisse. Konkrete Angebote erfolgten von den Gesellschaftern von apollo radio))) nicht, obwohl dies darauf in einer PM anders dargestellt wurde.

Sa, 21. November 2009

2. Radioballett mit mind. 100 TeilnehmerInnen und vielen Radios - auf dem Augustusplatz vor der Oper.

Fr, 20. November 2009 2. Themensendung unter dem Motto »Wir retten unser Radio«

Im Interview sagt der Medienexperte Heiko Hilker u.a.: »Mehr als die Freien Radios getan haben, kann man garnicht mehr tun.(...) Wenn ich das so sehe, muss ich sagen, daß es eine gesellschaftliche Mehrheit dafür gibt, dass die drei Radios weiter existieren sollen - auch in der bisherigen Sendezeit. (...) Eine Landesmedienanstalt hat die Aufgabe nicht Medienvielfalt abzubauen, sondern Medienvielfalt zu erhalten, wenn nicht sogar noch zu befördern und auch entsprechend auszudehnen.«

Mi, 18. November 2009

Offener Brief - CMFE - Community Media Forum Europe - Das Europäische Forum für Bürgermedien, Community Media Forum Europe, unterstützt die sächsischen Freien Radios.
In einem offenen Brief an den Präsidenten des Medienrates, Prof. Kurt-Ulrich Mayer und die Sächsische Staatsregierung, weist das CMFE darauf hin, dass die derzeitige Situation Freier Medien in Sachsen den jüngsten EU-Richtlinien (Resolution des EU-Parlaments 2008/2011 (INI)) nicht entspricht. Das CMFE empfiehlt den zuständigen sächsischen Gremien dringend, Initiativen für Bürgermedien entsprechend der oben genannten EU-Richtlinie und der Erklärung des Europarates zu unterstützen. Das CMFE fordert vom Medienrat ein ernsthaftes Engagement dafür, eine nachhaltige Entwicklung der Freien Radios und deren fortwährende soziale und kulturelle Leistungen zu ermöglichen.

Mo, 26. Oktober 2009

Sitzung des Medienrates. - Anlässlich der ungewissen Zukunft demonstrieren die drei Freien Radios vorm Sitz der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) mit einem Radioballett.

Die SLM ist die zuständige Anstalt für die privaten Rundfunkanbieter in Sachsen - dies beinhaltet auch die nichtkommerziellen Angebote. Drei Vertreter der freien Radios in Dresden, Chemnitz und Leipzig sowie eine Vertreterin des Bundesverbandes Freier Radios (BFR) werden kurzfristig - als Radio Blau, unter Anwesenheit der lokalen Presse, einen Offenen Brief überreicht - zur Teilnahme an der turnusmäßigen Sitzung zugelassen. In der einstündigen Diskussion fordern diese den Medienrat auf, das bisherige Kooperationsmodell mit Apollo Radio weiter zu gewährleisten oder eine andere tragfähige Finanzierung zu finden. Der Medienrat der SLM sieht keinen Handlungsbedarf und möchte stattdessen Gespräche zwischen Radio T, ColoRadio, Radio Blau und den Betreibern von apollo radio))) abwarten.

Radio Blau überreicht einen Offenen Brief, den über 200 Prominente der Leipziger Kultur, Politik und Wissenschaft unterstützen. radio.fueralle.org/epetition.php

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Freier Radios (BFR) fordert in einem Schreiben die SLM und den Medienrat zu einer dauerhaften Absicherung der Freien Radios in Sachsen auf. Unter anderem ist eine Übernahme der Finanzierung von Radio T, coloRadio und Radio blau ab 2010 zu gewährleisten.

Radio Blau sendet am Abend des 26.10. die erste Themensendung unter dem Motto »Wir retten unser Radio«.

Mi, 21. Oktober 2009

Radio Blau, Radio T und coloRadio geben eine Pressemitteilung heraus um gemeinsam über die schwierige Situation zu informieren.

Di, 13. Oktober 2009

Mit Schreiben vom 13. Oktober 2009 hat die Sächsische Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG (apollo radio)))) den Freien Radios mitgeteilt, dass sie die bisherige Kooperation mit dem Radio-Verein Leipzig zum 31. Dezember 2009 aufkündigt. Damit ist ungeklärt, wer und wie ab dem 1. Januar 2010 die Sende- und Leitungskosten für Radio Blau, Radio T und coloRadio finanziert werden. Als nichtkommerzieller Programmanbieter ist der Radio-Verein Leipzig - als Trägerverein der Radioprojektes Radio Blau - nicht in der Lage, diese Kosten selbst zu tragen.

September / Oktober 2009

Es kursieren verstärkt Gerüchte, dass apollo radio))) seinen Betrieb zum Jahresende einstellen könnte. Dies wirft auch die Frage nach der Zukunft der Freien Radios auf, da die Finanzierung bislang zum Großteil über das Gemeinschaftsprogramm der kommerziellen Radioanbieter am Sächsischen Markt erfolgt - ein Sächsischer Sonderweg. Sicher scheint heute, dass von Seiten der Betreiber des »Premium-Produktes« bzw. Kompensationsgeschäftes apollo radio))) - unterschiedliche Optionen geprüft wurden, um möglichst viele Kosten einzusparen. Kurz zur Erläuterung über wen hier eigentlich die Rede ist: »apollo radio))) - ist ein gemeinsames Produkt der privaten Hörfunkanbieter RADIO PSR, BCS Broadcast Sachsen (u.a. Radio DRESDEN, Radio LEIPZIG, Radio CHEMNITZ, HITRADIO RTL SACHSEN), R.SA und ENERGY SACHSEN.

zurück

Start - Radio Blau - Programmvorschau - Jugendliche & Kinder - Der RVL - Kontakt